Augentropfen sind ein bewährtes Mittel bei trockenen oder juckenden Augen. Gerade auch bei Allergikern können Augentropfen Linderung bewirken und beispielsweise im Frühjahr und Sommer die typischen Symptome einer Allergie gegen Pollen und Gräser verringern. Dabei wirken Augentropfen nicht nur bei den Augen, sondern können auch bei Heuschnupfen und allergischen Reaktionen der Atemwege teils deutliche Linderung erzielen.

Auch nach einer Augenoperation werden Augentropfen eingesetzt, um das Augen feucht zu halten. Nach dem Augen lasern müssen in der Regel noch für einigen Tage Augentropfen verwendet werden. Dabei handelt es sich um eine spezielle Lösung von Augentropfen, die dafür sorgt, dass das Auge nicht austrocknet. Dadurch können mögliche Komplikationen effektiv verhindert werden. Je nach durchgeführter Augenoperation, können den Augentropfen auch noch bestimmte Wirkstoffe hinzugefügt werden, beispielsweise gegen Entzündungen oder ein vorbeugendes Antibiotikum.

Augentropfen

Die Handhabung von Augentropfen ist leicht und hilft sowohl nach einer Augenop als auch bei Allergien.

Bei Erkrankungen des Auges bzw. der Bindehaut, werden auch Augentropfen eingesetzt, um eine schnelle Linderung der Symptome zu erzielen. Dabei handelt es sich dann um spezielle Augentropfen als Medikament, welche nur auf Anordnung des Arztes eingesetzt werden dürfen und selbstverständlich auch verschreibungspflichtig sind. Im Gegensatz dazu dürfen Augentropfen für Allergiker auch ohne Rezept verkauft werden, jedoch sind die Apothekenpflichtig. Das heißt, die Augentropfen dürfen nur in einer Apotheke angeboten und vertrieben werden.

Augentropfen werden meist von einem pharmazeutischen Unternehmer produziert und müssen bestimmte Anforderungen erfüllen. Dazu gehört, dass Augentropfen immer steril herzustellen sind und nur in speziellen Einmaldosis Behältern aus Kunststoff oder sogenannten Augentropfenfläschchen produziert werden. Auf Anordnung des Arztes besteht auch die Möglichkeit, dass vom Apotheker Augentropfen direkt in der Apotheke gemischt und hergestellt werden. Dazu gibt der Augenarzt eine genaue Rezeptur für die Augentropfen an, die in der Apotheke dann individuell gemischt werden.